Schließen

Wirbelschichtreaktor

Füllstandmessung und Filterüberwachung bei der Granulatherstellung im Wirbelschichtverfahren

Füllstandmessung und Filterüberwachung bei der Granulatherstellung im Wirbelschichtverfahren

Prozessdaten

Messaufgabe:
Messaufgabe Füllstandmessung und Filterüberwachung
Messstelle:
Reaktor
Messbereich bis:
10 m
Medium:
Wasser und Granulate
Prozesstemperatur:
+20 … +150 °C
Prozessdruck:
-1 … +10 bar
Besondere Herausforderungen:
Abrasive Medien

Anwendungsbereich

Eine Methode zur Herstellung und Trocknung von Granulaten ist das Wirbelschichtverfahren. Durch den Anströmboden des Wirbelschichtreaktors wird ein gleichmäßiger Luftstrom zugeführt. Von oben wird die flüssige Granulat-Suspension eingesprüht. Sie granuliert im Luftstrom; das fertige Granulat sammelt sich auf dem Boden. Die ausströmende Abluft fließt zur Reinigung durch einen Filter. Um einen qualitativ hochwertigen Prozess sicherzustellen, müssen sowohl die Granulatmenge auf dem Anströmboden als auch der Zustand des Filters permanent von Messgeräten überwacht werden. An die Messtechnik werden höchste hygienische Anforderungen gestellt, um eine gleichbleibend hohe Qualität des Granulats sicherzustellen.

Ihr Nutzen

Sicher
Zertifiziertes Hygienedesign (3A/EHEDG) und zugelassene Materialien gemäß EG 1935/2004 und FDA
Wirtschaftlich
Drei Geräte, vier Messwerte: Druck (überlagert und Leitungsdruck), Füllstand und Temperatur
Komfortabel
Prozessdaten speicher- und übertragbar


Anwendung speichern

Speichern Sie diese Anwendung als PDF.

PDF Download

Branchenbroschüre

Füllstand- und Druckmesstechnik für die pharmazeutische Industrie

Download