Typisch Schwarzwald - das sind für die einen die Uhren, die anders ticken. Andere behaupten dasselbe von den Menschen: Besonders verbindlich und zuverlässig seien sie und mit einer guten Portion Tüftlergeist ausgestattet. Wenn bei VEGA, immer zu Jahresbeginn, alle Firmenjubilare im stimmungsvoll festlichen Rahmen des Schwarzwälder Abrahamshofs geehrt werden, dann sprechen schon die  „reinen Zahlen“ dafür, dass es sich um besondere Menschen handeln muss. Insgesamt 39 treue Mitarbeitende begrüßte  Personalleiter Timo Hodapp 2018. Sie alle blicken auf ihre  Zugehörigkeit zur Schiltacher VEGA Grieshaber KG von jeweils 10, 25 oder, wie Gernot Fieser und Gerhard Pautsch, sogar 40 Jahren zurück. „Die Mitarbeiterfluktuation ist bei VEGA so gut wie nicht messbar,“ konstatierte Hodapp stolz. Und untermauerte damit auch die sprichwörtliche Schwarzwälder Verbindlichkeit. 

Die Laudatio von Geschäftsführerin Isabel Grieshaber führte dagegen geradewegs zum Tüftlergeist der Schwarzwälder: „Zwischen Produktidee und geschäftlichem Erfolg“ vergehe bei Technologieunternehmen viel Zeit. Gut daher, dass sich VEGA auf die „Leistungen jedes einzelnen unserer langjährigen Mitarbeitenden“ immer voll verlassen könne. Sie alle hätten die Weichen zum Unternehmenserfolg mitgestellt.

Was während des Festabends mit „Buntem Blattsalat an Parmaschinken, Jakobsmuschel, Edelfischterrine und mariniertem Kalbsfleisch“ begann, das setzte das VEGA-Küchenteam um Kevin Hartwig aufs Feinste in fünf Gängen fort. Bis weit nach Mitternacht genossen die über 100 Gäste Ambiente, Gespräche und kulinarisch Erlesenes bei Musik von Bernd Kasper und Alfred Metzler. Und schwelgten dabei ausgiebig in schönen Erinnerungen. Gut, dass alle Jubilare am kommenden Tag ausschlafen konnten: Ein Extra-Tag Urlaub ging für sie auch noch „aufs Haus“.