Schließen

Kontaktformular

Telefonische Beratung

Sie möchten mit einem Experten sprechen? Sie suchen den idealen Sensor für Ihre Anforderungen? Dann rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne bei der Geräteauswahl.

Lassen Sie sich über unsere Telefonzentrale mit Ihrem VEGA-Berater verbinden:

+7 7292 778 044, 778 045

Service-Hotline

In einem Service-Fall ist die 24-Stunden-Hotline an allen sieben Wochentagen verfügbar. Der Service erfolgt in englischer Sprache, zu den üblichen Geschäftszeiten auch in deutscher Sprache. Sie bezahlen nur die ortsüblichen Telefongebühren:

+49 1805 85 85 50

PROTRAC: Füllstandsmessung mit Radiometrie

Bei der radiometrischen Füllstandsmessung sendet ein minimal radioaktives Isotop gebündelte Gammastrahlen aus. Der Sensor, der auf der gegenüberliegenden Seite des Behälters angebracht ist, empfängt diese Strahlung. Da Gammastrahlen beim Durchdringen von Materie abgeschwächt werden, kann der Sensor aus der Intensität der ankommenden Strahlung Füllstand, Grenzstand, Dichte oder Massenstrom berechnen.
Die Vorteile
  • Höchste Betriebssicherheit auch unter härtesten Einsatzbedingungen
  • Messung erfolgt unabhängig von Druck, Temperatur und Produktaggressivität
  • Aufbau der Messeinrichtung ist während der laufenden Produktion von außen möglich

Produkte
Funktion
Anwendungen

FIBERTRAC 31

Biegsamer Detektor

Zum Produkt

FIBERTRAC 32

Biegsamer Detektor mit höherer Genauigkeit

Zum Produkt

SOLITRAC 31

Stabdetektor

Zum Produkt

VEGASOURCE 31

VEGASOURCE 35

Wie funktioniert die radiometrische Füllstandmessung?

Das Medium dämpft die Energie und der Detektor gibt basierend auf der von ihm gemessenen Energie einen Füllstandwert aus.

Radiometrische oder strahlungsbasierte Messung klingt kompliziert, ist aber relativ leicht zu verstehen. Ein Isotop mit geringer Strahlungsintensität ist in einem Strahlenschutzbehälter sicher eingebaut, der auf einer Seite eines Tanks oder Rohres montiert ist. Der  Strahlenschutzbehälter fokussiert die Energie, so dass sie nur auf einen auf der gegenüberliegenden Seite montierten Detektor gerichtet ist. Wenn der Füllstand im Behälter steigt, wird die Energie gedämpft, sodass weniger Energie den Detektor erreicht. Aus der Intensität der ankommenden Strahlung wird der Füllstand ermittelt.

Welche Vorteile bieten radiometrische Messgeräte?

Radiometrische Sensoren werden zur kontinuierlichen Füllstand- und Grenzstandüberwachung in den schwierigsten Schüttgut- und Flüssigkeitsanwendungen eingesetzt. Der Grund dafür ist, dass radiometrische Messgeräte berührungslos messen und genaue Messwerte liefern, ohne das Prozessmedium zu berühren. Es ist also nicht möglich, die Detektoren durch aggressive, abrasive oder korrosive Medien zu beschädigen, was häufige und teure Wartungen zur Folge haben würden. Die externe Montage hat den zusätzlichen Vorteil, dass eine Installation während der laufenden Produktion möglich ist.

Was sind die typischen Anwendungen für die radiometrische Füllstandmessung?

Radiometrische Sensoren messen zuverlässig auch bei extremen Prozessbedingungen, wie hohen Drücken und extremen Temperaturen.

Für schwierigste Anwendungen ist die radiometrische Füllstandmessung die einzige Lösung. Die radiometrischen Sensoren der PROTRAC-Serie von VEGA bieten Produkt- und Leistungsmerkmale, die bisher unter extremen Prozessbedingungen, wie hohen Drücken und extremen Temperaturen, als unerreichbar galten. Der flexible FIBERTRAC-Detektor ist eine beliebte Wahl für konische und kugelförmige Behälter und wird in Längen bis zu 7 Meter zur kontinuierlichen Füllstandmessung in hohen Behältern angeboten. Hochsensitive SOLITRAC-Geräte eignen sich hervorragend für Behälter mit dicken Wänden oder für Anwendungen, die nur eine kleine Quelle benötigen.

Entdecken Sie die Möglichkeiten der radiometrischen Füllstandmessung in Ihrer Branche