In vielen Kindergarten- und Klassenräumen zwischen Steinach, Alpirsbach und Schramberg ist die Luft messbar frischer und das Corona-Risiko damit geringer geworden. Wann genau gelüftet werden sollte, das zeigen dort inzwischen CO-Ampeln an: Messgeräte, die je nach Luftqualität grün, orange oder rot leuchten. Die gute Idee dazu hatten Azubis der Grieshaber-Gruppe – und sie waren auch mit im Boot, als die wertvollen Spenden übergeben werden konnten.

Wenn bei VEGA, Grieshaber oder Supfina aus den Ideen und Experimenten ihrer Azubis echte Produkte werden, dann erhält der Techniknachwuchs am Ende Gelegenheit zu zeigen, was er draufhat. Regelmäßig werden die erfolgreichen Projekte den Chefs und Kollegen präsentiert. Mit selbst designten CO-Sensoren überzeugte ein Grieshaber-Azubiteam dieses Jahr nicht nur seine Ausbilder: Auch VEGA-Geschäftsführerin Isabel Grieshaber war sofort begeistert von den handlichen, runden Messgeräten. Und zwar nicht nur als Unternehmerin, sondern vor allem als Mutter dreier kleiner Kinder im Schul- und Kitaalter 

Gute Luft wird Chefsache

Wie lüftet man eigentlich richtig in Kindergärten und Klassenzimmern? Das beantwortete lange Zeit jede der Schulen der Region auf eigene Weise. Kein Wunder, wenn selbst die offiziellen Empfehlungen von Umweltbundesamt, Max-Planck-Gesellschaft oder TU-Berlin weit auseinanderklaffen. Das praktische Ergebnis kennen viele frühere Schülergenerationen sicher noch aus eigener Erfahrung: Es variiert meist zwischen „Dauerlüften bei Eiseskälte“ und „stickiger Luft bei mal eben kurz gekipptem Fenster“. „Wir brauchen CO-Ampeln in den Schulen“, war Isabel Grieshaber überzeugt und gab damit den Anstoß, um aus einem kleinen Azubi-Versuch ein großes Entwicklungsprojekt zu machen. 

Lüften kann Spaß machen

„Mit den CO-Sensoren sind die langen Diskussionen, wann der richtige Zeitpunkt zum Lüften ist, zum Glück beendet,“ freut sich Felix Göpper, der als Lehrer am Bildungszentrum Haslach mit seiner Klasse schon im Sommer in den Genuss eines Messgeräts kam. Sabrina Kasper, die Leiterin des Schiltacher Kindergartens St. Martin, beobachtet zudem, dass die Kinder nun mitdenken und aktiv helfen. „Die Sensoren bringen nicht nur Sicherheit, sondern auch Spaß,“ erklärt sie.   
Gut für das Budget
Dass die schützenden CO-Ampeln allesamt durch die Grieshaber Gruppe gespendet wurden, entlastet viele Schulbudgets effektiv. Doch auch bei den Urhebern, Technikern und Konstrukteuren der insgesamt 600 Messgeräte ist man überzeugt, profitiert zu haben. Die Azubis betonen, dass sie „enorm viel“ gelernt haben: „Ein Projekt und ein neues Produkt von Anfang an mit zu gestalten, selbst mit auszuliefern und im Einsatz zu sehen, ist definitiv ein Highlight“, sagt Marvin Herrmann. Noch mehr freuen würde ihn und sein Azubi-Team, wenn die Sensoren dazu beitragen, dass die Schulen in der jetzigen vierten Corona-Welle für alle offen bleiben dürfen. 

CO2 Sensoren

 

🔴 ROT = Hoher CO₂-Gehalt. Jetzt muss gelüftet werden.
🟠 ORANGE = Bald sollte gelüftet werden.
🟢 GRÜN = Alles in Ordnung. Das Fenster kann vorerst zu bleiben.

❓ Weshalb ist Lüften so wichtig?
👉🏼 In Räumen, in denen sich viele Menschen aufhalten, steigt durch das Atmen die CO₂-Konzentration, weshalb man regelmäßig lüften sollte. 
 
❓ Was ist CO₂?
👉🏼 CO₂ steht für das Gas Kohlenstoffdioxid. Es entsteht bei Verbrennungsprozessen, aber auch der Mensch ist eine CO₂-Quelle. Zu viel CO₂ in der Luft ist schädlich.